Image

Die Schweiz blüht!

Bienen und andere Insekten bestäuben im Frühling und Frühsommer unsere Pflanzen – im Sommer und Herbst ist ihr Nahrungsangebot aber knapp. Dann sind nämlich Wiesen, Bäume und landwirtschaftliche Kulturen verblüht. Um genügend Vorräte zu sammeln und ihren Winterschlaf gut zu überstehen, sind sie deshalb auf unsere Unterstützung angewiesen.

Deshalb legten über 400 Bauernfamilien 2021 über 500 spezielle Blühstreifen an – verteilt über die ganze Schweiz.

Blühstreifen sind farbenfrohe Mischungen aus Wild- und Kulturblumen. Sie werden im späten Frühling ausgesät und blühen vom Sommer bis in den Herbst. Damit bieten sie Bienen und anderen Insekten Futter und Lebensraum. Wichtig sind sie nicht nur für Bestäuber, sondern auch für Nützlinge wie verschiedene Wespenarten. Die legen ihre Eier in schädliche Insektenlarven. Studien zeigen, dass es in Feldern in der Nähe von Blühstreifen deutlich weniger Schadinsekten wie Blattläuse oder Getreidehähnchen gibt.

Sehen Sie auf der Karte, wo 2021 überall Blühstreifen standen!

Image

Jeder Quadratmeter zählt!

Jede und jeder kann zur Förderung der Biodiversität beitragen! Ob Sie auf dem Land oder in der Stadt wohnen - Wildblumen für Bienen und andere Insekten können Sie auch auf dem Balkon oder im Garten ansäen. Geeignete Mischungen finden Sie in Gärtnereien, Gartencentern, Landis und den Grossverteilern.

Image
Image
Image

Sponsoren

Mövenpick unterstützt dieses Engagement der Schweizer Bauern für mehr Biodiversität und zur Förderung der Insekten in der Schweiz im Rahmen ihrer neuen Glace Swiss Honey Almond mit Schweizer Honig, die ab März 2021 im Detailhandel erhältlich sein wird. Verschiedene Saatgutfirmen helfen bei der Finanzierung mit. UFA-Samen sponsert zusätzlich kleine Saatgutsäcklein, die an die Bevölkerung verteilt werden. So kann auch sie einen Beitrag leisten und die Schweiz zusammen mit den Schweizer Bauern erblühen lassen.

Image
Image
Image
Image
Image
Image